Rennsteig nonstop in 24 Stunden Teil I

Arbeitstitel: Wetterfrösche sind auch nicht vollkommen

Als mir Holger das erste Mal im Januar beim Handball von Olaf’s Idee den Rennsteig in einem Ritt zu bestreiten erzählte und noch ein Fahrradbegleiter gesucht wird, war ich spontan dabei. Der Rennsteig stand sowieso schon seit Längerem auf meiner to Do Liste. Zu Hause ist mir dann erst mal bewusst geworden, auf was ich mich da eingelassen habe. 170 km und 2700 hm am Stück sind selbst mit dem Fahrrad schon ein gewaltiger Hammer. Richtig dran geglaubt hab ich dann auch erst mit der Eröffnung von Olaf’s Homepage http://www.lauf-sinn.de. Die Idee, Olaf’s 40.Geburtstag am 5.6. nicht in irgendeiner Gaststätte, sondern laufender Weise auf dem Rennsteig feiern und dabei gleich Spendengelder für die Potsdamer und Eisenacher Tafel sammeln.
Langsam kristallisierte sich auch heraus, wer die Verrückten sein sollen, die dieses Unternehmen angehen. Da wären zum einen Olaf Sakuth, angehender Wetterfrosch aus Potsdam, Holger Sakuth, Steuerberater aus Eisenach, der Thüringenabtrünnige Guido Nothnagel, Berufsschullehrer in Lindau am Bodensee, unser Quoten-Wessi Ulrich Meininger, Wirtschaftsprüfer aus Köln, Fred Dell, Schlosser aus Eisenach, Bernhard Annußek, Geschäftsleiter bei Kieser-Training aus Berlin, und die Fahrradbegleiter Michael Pflügner, Bezirksdirektor der Bayrischen Beamten Versicherung aus Tautenhain, Uwe Mengs, Tierarzt aus Eisenach und Uwe Lotz, Physiotherapeut ebenfalls aus Eisenach. Der Termin rückt unweigerlich immer näher. Hinter den Kulissen wird fleißig an der Logistik gefeilt und Jörg Heidermann, Nachrichtensprecher bei Radio Fritz, der Fahrer unseres Versorgungsfahrzeugs befindet sich auch schon im Trainingslager..
Hier mal ein paar Auszüge aus seinem Trainingstagebuch..
1. Tag
So Olaf, hiermit melde ich mich zu deiner “Geburtstagsparty” an. Hab heute die erste Trainingseinheit absolviert – die Fakten: Laufzeit: 20 min Durchschnittsgeschwindigkeit: 7 km/h, Steigung: 2,5%, 7 Minuten nach dem Lauf waren bei meinem Puls auch wieder einzelne Schläge zu spüren, 9 Minuten danach konnte ich wieder klar sehen und als mir die beiden älteren Damen auf die Beine geholfen haben, konnte ich auch Richtung Umkleide gehen. Gruß – Jörg
2.Tag
Mist kein Laufband frei – bin auf den Cross-Trainer ausgewichen – 31 Minuten – anschließend keine größeren Ausfallerscheinungen (war auch gut, die älteren Damen waren nicht da). Jetzt ein Salat und nachher noch ein Joghurt – dazu eine Magnesium-Tablette – sicher ist sicher. Stand heute – ich lauf locker 2km mit. Gruß – Jörg
3.Tag
entfällt – kränklich *schnief*
4.Tag
aufgrund universitärer Verpflichtungen und gesundheitlicher Einschränkungen muss das sportliche Training leider pausieren – ich übe den Text.(von dem hier)
….
Olaf…ich bin verletzt….rohes Fleisch sage ich nur…. hab ne Blase an der linken Ferse….locker so groß wie ein 50 Euro…neeee 50 Cent-Stück. Werde aber trotzdem zum Sport gehen, Grundlagentraining. Gruß – Jörg

Olaf – ich hab gestern einen Grießbrei gegessen…aber dafür geh ich morgen auch wieder zum Sport

Wie man sieht ist unser Fahrer in einem Top-Trainingszustand.

Dann ist es endlich soweit. Kurzfristig noch ne Änderung der Teilnehmer. Guido muss aus berufsbedingtem Mangel an ausreichendem Training auf die gesamte Strecke verzichten und steigt erst an der Neuen Ausspanne ein und Bernd Annußek kann wegen einer Knieverletzung – Gute Besserung – erst gar nicht antreten. Dafür hat sich aber Ersatz gemeldet. Jens Hartung, Kranführer aus Eisenach, möchte sich auch noch der Herausforderung der 170 km stellen. Freitag früh geht ’s dann los. Treffpunkt Bahnhof Eisenach um 10.00 Uhr und wenn die Bahn uns nicht im Stich lässt Ankunft in Blankenstein gegen 13.30 Uhr.
Olaf wird uns zusammen mit Jörg, dem Fahrer des Versorgungsfahrzeugs, und Micha in Blankenstein erwarten. Um 10.30 Uhr meldet sich Olaf per SMS zum ersten Mal
Olaf: Corsa 1 ist gestartet. Erstmal haben wir alles im Auto. Viel mehr Platz ist nicht mehr. LG Olaf
Holger, unser heimlicher Cheflogistiker, der sich um die ganze Planung und den Zeitplan gekümmert hat: Viel Erfolg. In Thüringen steht leider alles. Wegen Obama …
Olaf: Mist! Habe mir in Jörgs Auto den Knöchel verstaucht. Wusste doch, dass der Corsa zu klein ist. LG Olaf
Olaf: Sch… jetzt regnet es auch noch. Wir drehen um. LG Olaf.
Jörg: Nach kurzer Diskussion liegt Olaf gefesselt und geknebelt im Kofferraum von Corsa 1 und wir sind wieder auf Kurs. Gruß Jörg.
Olaf: (12:24) Wir sind gerade in Blankenstein angekommen. LG Olaf
Holger: Fred sagt, Du kannst Dich schon warm laufen …

Blankenstein empfängt uns freundlich, sogar die Mülltonnen sind hier in den M&H-Rennsteig-Teamfarben angepinselt.

Und merkwürdige Wandervorschläge haben die hier auch. Ich glaub da fehlt noch die M&H-Rennsteigteam-Kategorie..

Variante 7 – eine Etappe ———– für M&H Rennsteigteam

Punkt 14.00 Uhr ist Start nach dem obligatorischen Startfoto an der Brücke.

(vordere Reihe v.l.n.r.) Michael Pflügner, Ullrich Meininger, Olaf Sakuth, Holger Sakuth
(hintere Reihe v.l.n.r.) Uwe Lotz, Fred Dell, Uwe Mengs, Jens Hartung

So, los geht ’s. Aber nicht für euch, ihr könnt erst mal zum Kühlschrank, Werbepause…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Rennsteig nonstop in 24 h abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Rennsteig nonstop in 24 Stunden Teil I

  1. Holger Sakuth schreibt:

    Mehr , bitte mehr!
    Wann gehts endlich weiter Uwe??
    Die letzten Wochen waren mit Rennsteigstaffellauf und thüringenULTRA sehr ereignisreich, da kommt so eine Rückbesinnung auf das schöne Geburtstagswochenende von Olaf, Anfang Juni, gerade recht.
    Das “H” von M&H …

  2. Olaf Sakuth schreibt:

    Einfach nur schön, so als wäre es gerade gestern gewesen. Ich habe mich köstlich amüsiert, ich habe wieder an diese anstrengend schönen Stunden zurück gedacht. Ich bin dankbar, dankbar all denen, die mich bei der Vorbereitung und Durchführung tatkräftigst unterstützt haben.
    Danke Uwe für diese schönen Zeilen. Genial. Und um mit Holger zu sprechen, MEHR BITTE MEHR!

  3. Elke Ziegler schreibt:

    Mensch, Uwe, mach es nicht so spannend. Ich möchte gern weiter schmunzeln. Liebe Grüße Handball-Elke

  4. Antje Nothnagel schreibt:

    Hey, Uwe – jetzt werde ich aber auch langsam ungeduldig, warum geht´s nicht weiter mit dem Bericht. Sei nicht so viel am Chef sein (laß “Deine Kleine” arbeiten) und fahre nicht so viel Fahrrad (ha, ha, ha). Mein Kühlschrank ist übrigens schon lange leer. Liebe Grüße nun auch mal von Antje N.

  5. physioterrorist schreibt:

    Hallo Antje,
    herzlich Willkommen auf meiner Spielwiese…
    tut mir leid, wenn du jetzt ein bisschen schmorst,(und du so nen kleinen Kühlschrank hast) aber der ThüringenUltra hatte aus verständlichen Gründen Priorität.
    Bin aber dran, der nächste Teil steht kurz vor Vollendung…

  6. Ulrike L., die Leidende schreibt:

    Sportlich, sportlich Herr Lotz aber wenn ich dir einen Pflaumenkuchen backe dann ist der ganze abtrainierte Speck wieder da und das heißt Rennsteig wieder rauf und runter.
    Lg von der die auch mal gern sagen würde das hat gut getan und das nicht erst ab 60 aufwärts….fg

  7. physioterrorist schreibt:

    Die Laufsinn-Seite von Olaf wurde gelöscht, deshalb funktionieren die Links nicht mehr..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s