Karfreitagsrunde


Freitag, der schönste Tag vom Osterwochenende. Wie geschaffen für ne geile Tour. Mit Crusher aus Erfurt, Sebastian und Matthias aus Eisenach. Mit Matthias will ich am 29.5. den Rennsteig hin und zurück. Mal sehen, was das wird. Heute muss er zuerst mal hinten fahren. Lange kann nämlich keiner auf seinen Rücken schauen. Ist ja fast wie ein LSD-Trip.

Hatte eigentlich gedacht, dass sich noch der ein oder andere von den Rhönis einklinkt, aber die kneifen…Naja, je kleiner die Gruppe um so besser. Die Wege sind verdammt schmal und zu Ostern, noch dazu bei dem Bilderbuchwetter, sind die Wälder voll von Fußgängern…
Die Wahl fiel auf die Trailschaukel. Crusher kannte ja schon ein paar Trails von unserem Bike-Camp vom letzten Jahr, aber nicht in so ner geballten Form. Sebastian hat auch sein Garmin dabei, der will die Strecke für seine Sontraer MTB-Freunde mitschneiden. Obwohl Seb aus Eisenach ist kennt er die meisten Trails auch nicht, prügelt ehr über breite Forstwege. Naja, jetzt schon, sind ja im Herbst schon mal die Runde gefahren…
Start um 10.00 Uhr am Bahnhof.
Zuerst durch den Stadtpark bis Richtung Burschenschaftsdenkmal, aber diesmal nicht bis ganz hoch. Heute geht’s über den Panoramaweg zur Sophienhöhe und über einen feinen Trail runter zum Spielplatz im Johannistal. Schön steil in Serpentinen und mit nem Sprung über einem Baumstamm. An dem hab ich mich schon Mal übelst gewürfelt, Angstbremsung, Vorderrad kippt ab, den Rest könnt ihr euch denken…Passiert mir nicht noch Mal… Auf der anderen Seite geht’s durch die Ludwigsklamm wieder stramm bergauf. Wir halten uns links Richtung Richardsbalken und nehmen den unteren Teil des Downhills unter die Räder. Wenig später stehen wir wieder unten am Spielplatz vom Johannistal. Vor bis zur Kapellenstraße , links rum und durch ein feines Felsental unterhalb des Falkheims bis hoch auf den Weg vom Breitengescheid zur Herzogseiche. Das sind wieder ganz ordentlich Höhenmeter. Oben ne kurze Pause und ein lustiges Gespräch mit nem einzelnen Wandersmann. Erzählt uns nen Mercedes-Witz, der schon älter ist als er selbst. Dafür hat er sein Erste Hilfe-Apothekentütchen dabei. Wahrscheinlich sind da die Schmerztabletten für die schlechten Witze drin…

Heute übrigens sehr viel Fußvolk unterwegs und alle Begegnungen verlaufen genauso entspannt, trotz der schmalen Wege…
Noch ein paar Höhenmeter bis zur Herzogseiche und dann rechts weg zur Landgrafenschlucht. Heute nicht vom Drachenstein durch die Wolfslöcher, dafür mit dem oberen Teil und den ganzen Holzelementen…

Nach runter kommt wieder rauf, rechts über den Dornheckenweg bis zum Abzweig Breitengescheid. Ein feiner Uphill-Trail. Am Rudolfstein 2 Jungs mit Kinderwagen und Laubrechen, die den Weg frei machen. Wenn se die Kinderwagen zu Hause lassen sind es auch Biker, geil. Wir kommen ins Gespräch, tauschen die Telefonnummern und bekommen noch ein paar Trail-Tips. Aber es ist nix Neues dabei, die fahren wir heute alle noch…Breitengescheid, ein irrer Blick auf die Wartburg und das unter uns liegende Mariental…

Weiter geht der Trail bis vor zum Falkheim ein kurzes Stück Straße und dann in einen Hohlweg und über Speßardtstraße und Ziegerstraße wieder ins Johannistal. Weiter geht’s übern Reuterweg bis hoch zur Eselsstation. Am Bratwurststand Kohlenhydratestopp. Wir wären keine Thüringer, wenn es jetzt kein Würstchen geben würde…Crusher sieht schon ganz schön angegriffen aus. Die Pause kommt gerade recht. Übrigens scheint heute auch die Urologie des örtlichen Krankenhauses Ausgang zu haben. Zuerst dürfen wir einen nackigen Weiberarsch „genießen“, aus rechtlichen Gründen keine Bilder, dafür von dem hier…

Lauter Blasenkranke, tz,tz,tz…Schon doof, wenn man nur nach vorne sichert.
Nachdem wir uns gestärkt haben geht ’s wieder abwärts Richtung Zeisiggrund, dann rechts weg auf nen Trail um den Metilstein rum. Unterhalb von Mönch und Nonne dann das…

Crusher hat hier ein echtes Problem mit dem breiten Lenker an seinem Grossman. Sogar meiner mit seinen 58 cm ist hier zu breit. Ein kurzes Schiebestück hoch zu Mönch und Nonne, zwei markanten Felsformationen, so markant, dass sie jeweils einen eigenen Namen erhalten haben. Es gibt auch ne Sage, warum die so heißen, fragt mich aber jetzt nicht, müsste jetzt auch erst nachlesen…
Da kommen wir hoch…

Die Nonne..

Auf dem Rundweg wieder vor zur Würstchenbude an der Eselsstation und von dort über den Plattenweg, der zum Röse’schen Hölzchen führt, dann links hoch zum Metilstein. Hier oben stand auch mal ne Burg. Reste davon kann man noch besichtigen. Ein Wahnsinnsblick zur Wartburg.

Von hier gehen mehrere Trails unterschiedlicher Schwierigkeitsstufen bergab.

Da geht ’s gleich wieder runter…

Stilleben. Ein Scott, ein Canyon und ein Cube aalen sich in der Sonne, das Grossman kämpft noch am Berg…

Von hier oben halten wir uns wieder ans Original. Am Röseschen Hölzchen vorbei durch den Stadtwald bis runter zum alten Friedhof und gleich wieder hoch durch den Steinweg. Der hat ’s in sich. Komischerweise stürzt Matthias bergauf, aber alle sind froh drüber. Es ist so steil, aufs Rad kommt man hier kaum.
Oberhalb vom Schloßberg sind wir wieder auf dem Weg zur Eselsstation. Kurzer Stopp, Crusher hängt jetzt richtig durch.

An der Würstchenbude nochmal Kohlenhydrat- und Getränkestopp. Ich glaub Crusher ist ein bisschen dehydriert und unterzuckert…Jetzt sind wir zum letzten Mal hier. 19 km und 800 hm. Ziemlich genau die Hälfte. Danach der Aufstieg zur Burg. Die letzten Meter bis zur Zugbrücke haben es in sich.

Viel los hier. Von der Schanze aus ein toller Blick über die Stadt, zur Burg und zu nem Grossman, nem Scott und nem Multicar…

Touris über Touris, bloß schnell weg …Über die Serpentinen geht es wieder runter, danach über den Wartburg-Trail runter auf den Weg zur Sängerwiese. Da fahren wir heute aber nicht hin. Hier wieder ne leichte Modifikation. Wir nehmen den Trail über die Eliashöhle. Am Ende ein kurzes Tragestück über ne Holztreppe… Danach gleich links an der Kante lang, über den Verbindungsweg von Sängerwiese und Burg, durch ne Schlippe steil runter in den Trail zu Waidmanns Ruh‘, Sängerbank und weiter bis zum Eingang der Drachenschlucht. Danach über die Straße und auf der anderen Seite hoch zur Hohen Sonne. Oben noch mal Getränkestopp.

Der Guide mal im Selbstporträt. War beim letzten Anstieg wohl auch schon im Drehzahlbegrenzer…

Jetzt haben wir es bald geschafft. Noch einmal runter durch den Hochwaldgrotten-Trail.
Diesmal schaff ich die blöde Serpentine und die Steintreppe geht auch ohne Einschlag. Seb schafft es auch und Crusher bleibt unten an der letzten Kante mit dem Lenker hängen…

Nur Matthias betätigt sich als konsequenter Bergabschieber. Obwohl er sich im Laufe des Tages doch deutlich mehr traut. Alles nur ne Kopfsache und ne Sache des Schwerpunktes. Arsch hintern Sattel und schon passt es… Ist übrigens steiler, als es auf den Fotos aussieht. Jetzt haben wir es fast geschafft. Ein großer Anstieg noch hoch zum Hirschstein, dann weiter auf der Weinstraße und hoch auf den Drachenstein, mit 470m dem höchsten Punkt der Eisenacher Umgebung.
Hier wartet das letzte Highlight auf uns. Die Abfahrt zur Herzogseiche. Unterwegs kommen uns die Eisenacher Downhiller entgegen. Nutzen auch das schöne Wetter. An der Herzogseiche verlässt uns Matthias. Wir fahren weiter über den oberen Downhill und in den 7-Täler-Trail. Von dort zum Bornemann-Trail bis vor zum Burschenschaftsdenkmal, die Kastanienallee runter durch den Stadtpark und schon stehen wir am Bahnhof vor dem Bordbistro.
Eine geile Runde geht zu Ende. Crusher setzt sich in den Zug und zuckelt wieder nach Erfurt und wir radeln nach Hause.
Nächstes Wochenende sehen wir uns alle am Kyff. Freu mich schon. Dort ist es bisher immer ganz gut gelaufen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Touren des Eisenacher Bike-Reviers abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s