Pfingstcamp Ruhla 2010 – Vorbereitungen

Anfang April hatte ich folgende Nachricht in meinem Postfach,

Hallo Physioterrorist,

ich hab mich mal durch Deinen Threat gelesen und festgestellt, dass Du dich in der Gegend um Eisenach Ruhla wohl ganz gut auskennst. Deshalb melde ich mich jetzt mal bei Dir.
Wir sind eine Gruppe versprengter Ossi’s, die sich 1 x im Jahr zu Pfingsten treffen. Ab diesem Jahr machen wir das in Ruhla auf dem Campingplatz.
Nun sind auch ein paar Bergradfahrer dabei, die den TW ein wenig erkunden wollen. Daher bin ich jetzt auf der Suche nach 2 – 3 Touren die einen gewissen technischen Anspruch haben und so bei 30 – 50 km und 1000 – 1500 hm liegen.
Ich selbst fahre im Endurobereich und kann Bergauf und -ab schon was richtig dickes gebrauchen ;-).
Speziell würden mich ja die Sachen reizen von denen Du geschrieben hast, dass Du dran vorbeifährst weil ihr, also Du und Dein Rad dafür nicht gemacht seit ;-))))
Ich hab mir ein paar Karten von der Gegend besorgt hab aber keinen Plan von dem was lohnenswert ist. Jetzt meine Frage kannst Du mir helfen was zusammen zu stellen.
Ich könnt Dir z.B. einen Kartenausschnitt scannen und schicken und Du zeichnest die Runden ein mit Fahrtrichtung.
Oder hast Du ein paar GPS Tracks für mich?
Oder hättest Du Zeit an Pfingsten so als Fremdenführer? ( Allerdings in sehr gemächlichem Tempo da Renntempo in meinem Alter nix mehr is :-)))
Oder kennst Du jemanden oder eine Gruppe an die man sich dranhängen kann übers WE?
Falls Du Dich durchringen kannst zu helfen, ist eine Revanche im Pfälzerwald sicher, wir haben richtig geile Sachen hier, für jeden Anspruch.

Gruß Frank

2 Tage hatte ich eh Zeit, was blieb mir also anderes übrig, als ja zu sagen. Nem Pfälzer mit ostdeutschem Migrationshintergrund muss einfach geholfen werden. Spontan sind mir da die Hörselbergrunde und die Trailschaukel durch den Kopf geschossen. Da allerdings der Startort für das Camp das Waldbad in Ruhla sein sollte, brauchte ich noch einen möglichst trailigen Anschluss zu den Hörselbergen. Also kurzerhand auf ’s Bike geschwungen und die Ruhlaer Gegend mal genauer unter die Lupe genommen. Dabei ist dann Inselsberg und Gerberstein entstanden. Mein Plan war eigentlich, den Meisenstein, einen 60 m hohen Kletterfelsen, irgendwie mit einzubinden, aber die einzige akzeptable Zufahrt wäre ne Forstpiste über die Schwarzbachwiese.

Die Fortsetzung sollte über den Großen Wartberg und Reitzenberg Richtung Deubach führen. Der Große Wartberg ist ein hübscher Felsen mit einigen schwierigen Linien. Allerdings gestaltete sich die Zufahrt aus Richtung Meisenstein als derart schwierig, weil der Forst hier ALLES, ABER AUCH WIRKLICH ALLES, kurz und klein gefahren hat, so dass ich mir ne andere Alternative suchen musste. Die hab ich dann auch gefunden. Dazu aber später mehr….

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Touren des Eisenacher Bike-Reviers abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s