Pfingstcamp Ruhla 2010 – Tag 3

Tag 3 beginnt etwas anders. Heute hab ich nicht so viel Zeit, ich muss zum Kaffee zu Hause sein, familiäre Verpflichtungen… Deswegen fahre ich gleich mit dem Rad bis hoch ins Waldbad und werde mich dann im Laufe des Tages absetzen und die Jungs die letzten Kilometer alleine radeln lassen. Vorsorglich habe ich den Pfälzern die Route auf ’s elektronische Helferlein gespielt, so dass sie im Notfall auch alleine…

9.45 Uhr bin ich oben. Houschter sieht reichlich verorgelt aus. Was 2 Flaschen Riesling doch für eine verheerende Wirkung haben können…Ich glaub, da hat er nur die Erste und die Letzte gezählt…

Aber pünktlich zum Start sitzt er auf dem Rad…

Der Plan für heute sieht als Höhepunkt des Wochenendes die Trailschaukel mit ihren geilen Trails rund um Eisenach vor. Mit je 10 km An- und Abreise werden am Ende des Tages wieder rund 60 km und 1500 hm auf der Uhr stehen.

Anfahrt über den Rennsteig…

…offensichtlich geht es Houschter wieder gut…

An der Hohen Sonne geht ’s los. Zunächst wie gestern, nur anders rum, Drachenstein – Herzogseiche – 7-Täler-Trail und Bornemann-Trail – Burschenschaftsdenkmal. Von dort über den Panorama-Weg…

…da wollen wir heute noch hin. Dann der erste neue Trail. Der Trail von der Sophienhöhe runter in das Johannistal.

Eine feine, kurze Abfahrt, die sich in engen Serpentinen den Berg runter zieht…

Durch die Ludwigsklamm wieder hoch und den unteren Teil des Downhill’s wieder runter…

Die Einfahrt zum Steilstück…

Schon sind wir wieder da, wo wir eben los gefahren sind.

Durchs Kapellental wieder hoch bis zur Herzogseiche. Das hat ordentlich Höhenmeter gekostet, die Abfahrten wollen alle sofort und in bar bezahlt werden, Kredit gibt ’s hier nicht…

Zeit zum Luft holen bleibt nicht. Es folgt die Abfahrt durch  die Landgrafenschlucht, eines der Highlight ’s der Tour.

Big grins…

Im Mariental werden wir ausgespuckt, verschnaufen ist aber nicht…

Gleich wieder rauf, der Trail vom Breitengescheid wartet…

Schweinesteil hier, und der Trail ist nur handtuchbreit…

Endlich oben…

Wir genießen die schöne Aussicht…

Darüber geht ’s jetzt… natürlich erst bergab über nen feinen Trail, danach über den Reuterweg hoch bis zur Eselsstation. Der Reuterweg ist schon gut bevölkert…

An der Eselstation Bratwurststopp, ohne Bratwurst lass ich die Pfälzer nicht weg…. Nur Houschter hat immer noch keinen Hunger, woran dass wohl liegt?

Ne Menge Bikes hier…

… hier 3 Dreckige…

…und hier Blitzblanke…Die haben die Dinger bestimmt hoch getragen….

Danach das nächste Highlight, der Metilstein. Erst mal unten rum mit ner Tragepassage…

…dann mit nem giftigen Anstieg.

Der Ausblick belohnt allerdings für alles…

…und 901-Frank bekommt gleich noch ne Extrabelohnung. Da…

fährt er nämlich gleich runter…

…leider wiedermal viel zu schnell für meine Kamera.

Da geht ’s dann weiter…

…danach am Roese’schen Hölzchen vorbei durch den Stadtwald bis runter zum Alten Friedhof. Jetzt könnten wir ein Bierchen auf dem Markt, aber ich hab heut keine Zeit und so geht ’s schurstracks wieder durch den Steinweg, einem übelst steilen, schmierigen Hohlweg, hoch bis zur Eselsstation. Aber auch hier gibt es keine Verschnaufpause. Erst wieder da…

16,5 kg haben Franky ordentlich zum Schwitzen gebracht…

Die letzen Meter bis zur Schanze hatten es noch mal ordentlich in sich.

Im Prinzip beginnt hier gleich der nächste Super-Trail. Zuerst da durch…

… dann die Serpentinen runter, danach über den Eliashöhlen-Trail …

immer schön ausgesetzt bis zu einem kurzen Tragestück ne Treppe hoch, dann links gleich weiter immer an der Kante lang bis zur Eisenacher Burg, dann zu Waidmanns-Ruh und weiter an der Kante bis zur Sängerbank und runter bis zum Eingang der Drachenschlucht. Ich hab diesmal keine Foto ’s gemacht, ist einfach zu geil, um anzuhalten…

Neben der Straße führt der letzte Uphill des Tages hoch zur Hohen Sonne. Den Hochwaldgrotten-Trail wollen die zwei auslassen und ich muss die zwei an der Hohen Sonne sowieso verlassen. Es ist schon fast 4 und zum Kaffee sollte ich eigentlich zu Hause sein.  Noch ein schnelles Bier und dann geht ’s nach Hause. Ich hoffe, den zweien hat ’s gefallen, mir jedenfalls schon… Jederzeit wieder… Ihr dürft wieder kommen, auf ein paar geile Runden durch den schönen Thüringer Wald…

Jetzt freu ich mich aber erst einmal auf ein geiles Wochenende in der Pfalz, obwohl meine Terminprobleme durch mein mißlungenes Projekt 340 nicht unbedingt kleiner geworden sind…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Touren des Eisenacher Bike-Reviers abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Pfingstcamp Ruhla 2010 – Tag 3

  1. 901-Frank schreibt:

    Hi Uwe,

    bin gerade aus dem Vinschgau von einem Hammergeilen Kurztrip zurück gekommen und wollt eigentlich schon ins Bett.
    Aber nachdem ich die Mails abgeholt hab musste ich erstmal Tag 2 und 3 lesen
    >>> G E I L <<<
    Super Bericht von einem Super Wochenende. Nächstes Pfingsten bin ich in jedem Fall wieder in Ruhla so nichts gravierendes dazwischen kommt.

    Sag einfach Bescheid, wenn Du hier in "de Palz" aufschlagen willst oder kannst. Du bist jederzeit herzlich willkommen.

    Gruß Frank

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s