Versuch einer Drachenschluchtbefahrung Januar 2011

Drachenschlucht im Winter, immer eine tolle Herausforderung. Vor allem will ich aber mal die Schäden der letzten Winterwochen begutachten. Solche Schneemassen mit Schneehöhen bis zu 50 cm habe ich bisher in Eisenach so noch nicht erlebt. Für Eisenach total ungewöhnlich. Schließlich liegen wir hier gerade mal auf 234 m üNN. Mittlerweile ist Eisenach allerdings schnee- und eisfrei. Zeit das Bike wieder raus zu holen…

So sieht der Eingang von unten aus, übrigens nagelneu, der alte war morsch und ist erneuert worden.

Das steht eigentlich jedes Jahr da, hat versicherungstechnische Gründe. Ich ignorier ’s einfach mal. Gesperrt für Benutzer von FAHRZEUGEN aller Art, aha. Das impliziert ja, dass es sonst erlaubt ist…

Ok, hier wird ’s konkretisiert. So ein Schild steht übrigens auch am oberen Eingang…

Schön finde ich ja den Hinweis auf die gerade noch so passende Lenkerbreite…

Uij, das sieht aber nicht gut aus. Ich bin noch gar nicht richtig drin, der Weg ist aber hier fast vollständig weggespült.

Die Wasserfälle sind alle noch an…

aber nur noch auf Sparflamme. Wie das hier gerissen hat, sieht man am fehlenden Moos auf den Felsen…

Die letzten Eisreste…

Der eigentliche Eingang der Klamm. Das A steht übrigens nicht für Anfang…

sondern für Annatal.

Uij, ne Menge Wasser…

Hier ist es wieder weg, hat aber einen ganzen Berg Schlamm, Holz, Laub und Geröll zurückgelassen.

Und hier ist endgültig Schluss.  Der Weg ist nicht mehr passierbar… Ich muss wieder zurück und die Umgehung nutzen.

Die untere Umgehung beginnt direkt am großen A und führt über glitschige Holzstufen nach oben…

Die obere Umgehung auf der anderen Seite der Klamm…

Jetzt bin ich neugierig geworden und will auch sehen, wie der obere Einstieg zur eigentlichen Klamm aussieht…

Dahinten ist es…

Hier schießt das Wasser ungebremst… Nichts geht mehr. Das wird dauern, bis hier wieder jemand durch kann…

Ich riskier mal einen Blick von oben…

Nach ner kurzen Kletterei die Sicht auf den oberen Eingang…

Da unten ist der Weg irgendwo…

Fazit, der Winter ist noch nicht vorbei, und die Schäden sind jetzt schon enorm. Das wird Monate dauern, bis der Forst das wieder gangbar gemacht hat…

Heimwärts geht ’s über den Trail neben der Straße…

Fahr ich im Rahmen der Trailschaukel immer bergauf…

… bergab ist es aber bedeutend schöner…

…aber man kann ja nicht überall nur runter fahren, irgendwo muss man auch mal wieder hoch…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Touren des Eisenacher Bike-Reviers, Trails abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Versuch einer Drachenschluchtbefahrung Januar 2011

  1. Peter Kuhn schreibt:

    Hallo Uwe,
    Du hast Dir ja richtig Stress mit dem Beitrag gemacht. Wenn alles wieder richtig abgetrocknet ist können wir den Trail mal fahren. Vorausgesetzt die kriegen das jemals wieder hin mit dem Weg.
    Jetzt hast Du meine Mailadresse, wir bleiben in Kontakt. Wenn`s passt fahren wir mal.
    Tschüß Paul

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s