Mad East 2012 – Freitag

Wiedermal Mad East-Zeit. Nach dem letzten Jahr mein zweiter Auftritt.

Neben dem EBM eins der kultigsten Rennen in Sachsen.

In Thüringen ist die Marathon-Szene, im Gegensatz zu Sachsen, leider fast vollständig eingeschlafen. Vernünftige Rennen kann man hier an einer Hand abzählen. Beschränkt sich fast nur auf kleinere Kurzstreckenrennen und Bergzeitfahren. Schade. Aber zurück zur Mad East. 3 verrückte Tage, 3 Etappen, und ich bin bei allen dabei. Freitag ne Kurzetappe über 7 km und 240 hm, Samstag 82 km und 2750 hm und Sonntag 75 km und 2000 hm. Macht 5000 Höhenmeter fürs Wochenende…

Freitagmittag sind die Hühner gesattelt. Zweieinhalb Stunden später steh ich am Nachmeldeschalter in der Eishalle in Geising. Bin diesmal nicht allein. Bianca ist mit und die zwei finnischen Skandalreporter P.Hysio und T.Errorist haben sich nach ihrem Abenteuer auf dem Mond und anschließender Sauerstoff-Kur auch wieder angeschlossen.

Ich darf im dritten Startblock um 18.00 Uhr ran. Geil, der Block für Mädels und Nachmelder. Bis 18.00 Uhr ist allerdings noch ein bisschen, kann ich noch a weng am Rad rumschrauben. Die Bremsen haben bei der TorTourdeRuhr ganz ordentlich gelitten… Startblock 1 ist um 17.00 Uhr dran. Bis dahin schaff ich ’s nicht. Deswegen  nur Fotos vom Parkplatz…

Und schwupps , schon sind se vorbei…

Startblock 2 dann 17.30 Uhr. Diesmal seh ich mehr…

Allerdings auch nur von hinten.

Schon ist auch Startblock 2 unterwegs und die Vorbereitungen für meinen Start beginnen…

Der Mann am Mikrofon.

Die Presse bei der Arbeit.

Die zwei haben es schon geschafft. Rene Niclas und David Hillig. Wollen auch alle Etappen… Übrigens schöne Trikots. Meins kommt erst Sonntag. Wird von Albrecht persönlich überreicht. Deswegen bin ich dieses Wochenende noch incognito…

Der hier ist auch da… Heute ohne Flinte und als Zuschauer.

Die ersten drängeln schon.

Langsam füllt sich auch der dritte Startblock…

Ich seh mir noch die Zieleinfahrt des zweiten Startblocks an.

Nach 23:41 schießt Bianca Axel Kropp bei der Zieldurchfahrt ab. Jawoll… Ich war schon im Tunnel, noch 6 Minuten… Langsam wirds Zeit. Ich troll mich in die Startaufstellung.

Schon voll…

Das grüne Radel fährt mir an diesem Wochenende übrigens noch ein paar mal über den Weg.

Noch ein schneller Abschuss. Ich hab Rennschnecke erwischt, war während meiner Feldstudien ganz heimlich an meine Seite gerutscht.

Axel kommt auch noch dazu…

Kurzer Plausch…

Dann gehts los. Hochwärts so wie immer, ich fahr hinterher.

Da hab ich mir ein ganz exquisites Hinterrad ausgesucht. Hier fährt der Leitwolf noch selbst… Nach Leichtbau sieht das gute Stück allerdings nicht aus. Ich mein jetzt die Räder, der Maschinist schon …

Endlich oben. Jetzt anders rum. Ich darf überholen. Dicke Reifen und ordentlich Federweg schlagen Marathon-Schwucken…

Nach 26:39 bin ich im Ziel.

Ne halbe Minute langsamer als letztes Jahr.Voll im Soll.

Bike-Wäsche und danach erstmal…

Regeneration auf Tschechisch… Den Finnen gefällt das auch, die gelten ja sowieso als ziemlich trinkfest.

Die Finnen sind übrigens nicht die Einzigen, die Fotos machen.

Axel führt Kohlenhydrate dagegen in fester Form zu sich und Rennschnecke und Katrin, das grüne Bike aus der Startaufstellung von Bikeland 262, tauschen sich erstmal über die neuesten Trends der Pariser Hutmode aus.

Benno ist auch am Start. Heute mal in dezentem Rot. Ist das ganze Wochenende wieder nur mit einem Gang und in Stahl unterwegs, tz,tz,tz…

Ein Sicherheitsfanatiker. Hat gleich nen ganzen Mantel mit auf Strecke genommen… Sowas kriegen immer nur die blöden Finnen mit.

Die Mad-Crew muss auch regenerieren. Hach, die zwei sind mir sympatisch…

Teampalaver. Alkes Elektro-Moped wird auch begutachtet.

Siegerehrung.

Stefan Danowski hats den jungen Hüpfern wiedermal gezeigt. Allerdings scheint er mit seinem Leader-Shirt nicht ganz glücklich zu sein.

Ehrlich, das Stoppelbrust-Shirt vom letzten Jahr fand ich geiler.

Abends dann Public Viewing mit Karsten und Peter. Peter ist unser Zeltnachbar und fährt morgen die Enduro. Peter hat allerdings in Zeiten von Facebook, Google und Co. nix  mit Internet am Hut. Ok, damit seine Persönlichkeitsrechte gewahrt bleiben, nenne ich Peter einfach mal Gisela. So weiß dann keiner, das, wenn ich von Gisela rede, eigentlich Peter gemeint ist… Rennschnecke stößt in der zweiten Halbzeit auch noch dazu und glänzt gleich mal mit Fachwissen… „Wer sind denn die Brasilianer?“,“ Wieviel Punkte zählt eigentlich ein Tor?“ oder „Haben die Finnen jetzt gewonnen?“… Jawoll, is gut Schnegge…

4:2, die Griechen dürfen nach Hause fahren. Wir verschwinden auch, allerdings ins Zelt.

Morgen stehen 82 km und 2750 hm auf dem Plan.

Ende Tag 1

Weitere Beiträge zur Mad East

Mad East 2012 – Samstag

Mad East 2012 – Sonntag

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Mad East, Raceberichte abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Mad East 2012 – Freitag

  1. Schnegge schreibt:

    Sehr schön, sehr schön, sehr schön! So viele Fotos! 🙂 Bianca-Cam is auch nicht schlecht. 😉 Siegerehrungsfoto fabulös! Die Schnute hab ich im Übrigen gezogen, weil ich die Schneggen-Cam nich rechtzeitig gefunden hab… grrrr… Auf alle Fälle war ich für GHANA! Nicht für die Brasilianer. 😉

  2. Eispickel schreibt:

    Hoppla, das Terroristenblog taugt auch für laue Sommerabende….. nich übel 😉

  3. Kasebi schreibt:

    Eigentlich gehört Dein Blog verboten. Du weckst unerfüllbare Sehnsüchte. Ich und beim MatschOst ? Man dann hätte ja überhaupt keiner mehr die Chanse letzter zu werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s