Enduro RTF – Matsch Fun

Saisonabschlussfeier des RSV Eisenach.

Der RSV  hat geladen und 50 Verrückte sind dem Ruf gefolgt. Rein zufällig hatte jeder sein Bike dabei. Naja, wenn wir alle unsere Räder dabei haben, können wir ja auch ne Runde drehen.  Im Gegensatz zur Enduro im Frühjahr diesmal allerdings wirklich auf Trails…

Die schmalen Wege  in Thüringen sind heute alle leer gefegt. Heute versammelt sich das bikende Volk  in Eisenach…

Langsam füllt es sich…

Die technische Abnahme… Auf die Eisenacher Trails kommen zur Sicherheit nur technisch einwandfreie Bikes… Wer die bestanden hat, darf sich ein kleines Nümmerchen ans Radel pappen, welches auch unterwegs immer mal wieder kontrolliert wird…

Ich hab die 40 abbekommen…

Die haben schon…

Kurze Einweisung…

…dann gehts los. Matej Meyer ist auch ganz gespannt, was es zu sagen gibt… Erst durchs Städtchen und dann aufi aufn Berch…

Sieht lustig aus…

Findet Matej auch. Der ist natürlich schon lange oben.

Dauert einen Moment, bis es alle geschafft haben…

Da wird ordentlich geschwitzt. Kann keiner mehr behaupten, dass er noch friert…

Jetzt sind fast alle da.

Gespannte Erwartung. Uns hats auf den 7-Täler-Weg verschlagen. Da wir da nicht alle gleichzeitig drüber hecheln können, einigen wir uns recht schnell darauf, in Abständen von 30 Sekunden zu starten. Da hat jeder was vom Trail… Hank wacht übrigens penibel genau auf die Einhaltung der Abstände…

Hier braust Dirk Messing los. Treibt sich mit seiner TBA-Truppe auch sehr häufig im Eisenacher Revier rum. Zu Recht. Hier gibt es auf engstem Raum so viele geile Trails, das findet man nicht oft in deutschen Landen…

Die Schlange der Wartenden…

Der 7-Täler-Trail, auf dem wir zuerst fahren, ist recht nett. Nichts schwieriges, andersrum lässt er sich aber flüssiger fahren.

Die einzige tricky-Stelle ist die hier mit der anschließenden schrägen Felspassage.

Posing vorm Kameramann. Für die Büldels mit dem downhill-pictures.de-Copyright ist übrigens Gregor Sudhoff verantwortlich. Die ohne Copyright sind, ich zitiere „… von unserem Star-Fotografen St.S. „…

Die letzten Meter der ersten Abfahrt. Ein bisserl Baumstammgehoppel…

Dann wieder auffi bis zur Herzogseiche.

Kurzer Sammelstopp,

dann rüber rollern zur zweiten Abfahrt, die ist diesmal schon deutlich vertikallastiger…

Es fahren übrigens nicht nur hässliche Kerle mit…

Eisenach ist Platzangstrevier…

Steht hier wirklich überall drauf, sogar auf Weiberärschen…

Dauert noch ein bisschen, bis ich dran bin…

„Technische Abnahme“ und Kontrolle, damit auch wirklich ja keiner im Wald verloren geht…

Sascha voll auf Droge, hier braucht man allerdings nix einzuwerfen, die Trails runter brettern reicht da völlig…

Die zweite Abfahrt mit nem Sprung über nen Baum. Hier Katrin Weber in Aktion…

Auf der Etappe gibts mehrere, aber nur an dem hier hat sich der Fotograf im Unterholz versteckt…

Friedemann Brinkel, ganz sportlich elegant…

Icke, beinahe vorbei gesegelt…

Marcel Schinke, übrigens nominiert für 2 Publikumspreise, den für „Stylish in the Air mit Landung auf 2 Rädern“ und den für „Stylish in the Air mit Landung auf dem Bauch“… Sah grandios aus, dafür Daumen hoch… Den letzten Preis reiche ich übrigens gerne weiter 😉

Die dritte Abfahrt dann vom Hirschstein, recht eindrucksvoll mit einigen technischen Schmankerln. Hier oben soll ein Friedwald entstehen. Wer Lust hat, kann sich hier also irgendwann beerdigen lassen. Hauptsache, der Weg bleibt offen, wäre sonst echt Schade…

An dieser Stelle fiel ein Büldel wegen der müden Köter der „Zensur“ zum Opfer.

Hank wacht penibel genau auf die richtigen Abstände. Soll ja jeder seinen Spaß haben. Hier wird Frank Schneider überwacht. Ist mit Single-Speed und Riemenantrieb unterwegs…

Und hier in Motion…

Wilfred v.d. Haterd zeigt auch, wie man schnell den Berg runter kommt.  Für den hält Hank am Ende ne Flasche Schampus parat. Herzlichen Glückwunsch…

Die Natursteintreppe an der Hochwaldgrotte.

Spektakulär.

Während die hier alle den Trail runter donnern, hab ich noch Zeit ein paar Büldels zu machen…

Hier liegt ne Menge Spielzeug für Männer rum…

Federweg ohne Ende…

Ob Gelb, ob Braun, ob Blau,ob Schwarz…

Jedem Tierchen sein Plessierchen…

Es gibt sogar ein Bambus-Bike…

und noch eins mit ganz wenig Federweg…

Matejs 29″ Marathon-Schlampe…

Noch ein Spielzeug, diesmal aber eins für Mädchen…

Katrin, dick eingemummelt. Hier oben pfeift ein ordentliches Lüftchen…

Die vierte Abfahrt ist ne neue Variante des 5 Minuten Wegs. Sehr gelungen. Keine Straßenquerung mehr. Der neue Name 8 Minuten Weg findet allgemeine Zustimmung…

Leider davon keine Bildchen… Aber dafür vom Pausenstopp.

Ohne Bratwurst kommt hier keiner wech…

Der Pir4te hat auch Hunger…

Die letzte Abfahrt dann der Höhepunkt und technisch anspruchsvollste Teil unserer heutigen Ausfahrt. Vom Metilstein im Freifall Richtung Frankfurter Straße… Die Scouts meinen, von ganz oben nicht, weil wir nen Wanderweg queren müssten. Deshalb geht es erst bei Mönch und Nonne los…

Vom Fels genießt man beste Aussicht…

Freudige Erwartung…

Da gehts runter…

Ups, beinahe Start verpasst…

Einfahrt Felspassage…

Sascha an der selben Stelle…

Die letzte Ausfahrt…

Danach Glühweinfete in Hanks Garage.

Superveranstaltung. Einhellige Meinung aller Beteiligten, das muss unbedingt wiederholt werden…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Enduro veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s